Dittrich / Socha

Dittrich Socha Alfred Dittrich
Walter Socha
Die neue Mandolinen Schule
VEB Friedrich Hofmeister Leipzig 1962

  Band 1 Diese Schule galt in den 70er Jahren, als ich Mandoline gelernt habe, als die beste Schule. Ein wichtiges Konzept ist die Tatsache, dass in dieser Schule nach Fingerstellungen vorgegangen wird. Deshalb wird in den Tonarten begonnen, die am einfachsten zu spielen sind: G-Dur, D-Dur, A-Dur.
Das Tremolo wird erst am Ende des ersten Bandes eingeführt, und zwar nicht als ausgezähltes, präzises Tremolo, wie bei Calace, sondern als "gleichmäßige, schwingende Bewegung".
Musikbeispiele sind brauchbar, allerdings nicht ausreichend, sodass zusätzliches Spielmaterial benötigt wird.
Als "Richtungsweiser" für den Mandolinenunterricht empfehlenswert.
  Band 2  
  Band 3  
  Band 4 Der 4. Band behandelt die fünfte, sechste und siebente Lage, die Lagenwechsel, und enthält viele Etüden (darunter einige bekannte Violin-Etüden) und Spielstücke von: R. Kreutzer, H. Ries, Th. Hlouschek, J. F. Mazas, F. Fiorillo, C. Munier, K. Schwaen und anderen.
Auf den letzten beiden Seiten findet sich ein tolles Stück: Allegro con fuoco von Theodor Hlouschek. Allein schon wegen diesem Stück lohnt es sich, den 4. Band zu kaufen!